Religionsgemeinschaften

Gründe für Kirchenaustritte


Durch anklicken können Sie die Grafiken vergrößern

Die Grafiken wurden von mir aus allgemein zugänglichen Daten für Deutschland 2016 berechnet


Das Gleichnis vom verlorenen Schaf

Lukas 15

Er sagte aber zu ihnen dies Gleichnis und sprach: Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er eines von ihnen verliert, nicht die neunundneunzig in der Wüste lässt und geht dem verlorenen nach, bis er's findet? Und wenn er's gefunden hat, so legt er sich's auf die Schultern voller Freude. Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war. Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.

Von mir etwas modernisierte Fassung.

Immer mehr Schafe verschwanden, bald war 1/3 der Herde weg. Fast alle kapitalen Böcke, sogar viele halbverhungerte Schafe waren verschwunden. Die Hirten mussten eine Entscheidung treffen. "Was weg ist, ist weg" meinten sie. Passen wir lieber auf den verbliebenen Rest auf. "Ja, aber nur nach unserer uralten, Hirtentradition" meldete sich ein Oberhirte, obwohl er genau wusste, dass dann noch mehr Schafe ausbüchsen würden. Oberhirte konnte man nur werden, wenn einem die Tradition sehr wichtig war. Alle stimmten zu, denn manch aufmüpfiger Hirte war schon mal zum Hirtenhund degradiert worden, damit er nicht mehr mitreden konnte. So wurde die Geschlossenheit der verbliebenen Gemeinschaft bewahrt.



Schafe bei Habach
Das schöne Bild musste ich einfach verwenden. Fotografiert bei Habach.